Arbeiter-Zeitung

Arbeiter-Zeitung

1889-1985


Titelzusatz

1889-1894: Organ der österreichischen Sozialdemokratie

1895-1911: Morgenblatt...Zentralorgan der österreichischen Sozialdemokratie

1911-1919: Zentralorgan der deutschen Demokratie in Oesterreich

1919-1934: Zentralorgan der Sozialdemokratie Deutschösterreichs

Format

2°, 1889,1-7: gr.-2°, 40 x 27 cm, 3-spaltig; ab 1889,8: 34 x 21 cm, 2-spaltig, ab Jan.1892: 42.5 x 27.5 cm, 3- spaltig, ab Jan.1928: 4-spaltig.

Erscheinungsweise

anfangs 2 x monatlich; ab 18.Okt.1889: wöchentlich; ab 31.Okt.1893: 2 x wöchentlich; ab 1895,1.Jan. täglich. Ersch. 1895 donnerstags, teils auch an anderen Werktagen u. nach Konfiskationen als Abendbl., Jan.1895 - Dez.1927 montags als Mittagsbl., an den sonstigen Tagen bis 40.1927,357(31.Dez.) als Morgenbl.; ab 5.Aug.1945: 6 x wöchentlich (Di-So morgens).

Erscheinungsort

Wien

Verlag

31.Okt.1890 - 4.Jan.1903: Julius Popp; 31.Okt.1890 - 30.Dez.1892: Rudolf Pokorny; 31.Okt.1890 - 31.Dez.1906: Jakob Reumann; ab 1.Okt.1922: Sozialdemokratische Arbeiterpartei Deutschösterreichs; ab 22.Juli 1933: Sozialdemokratischer Verlag Ges.m.b.H.; ab 12.Sept.1933: Sozialdemokratische Arbeiterpartei Deutschösterreichs; ab 23.Dez.1933: Sozialdemokratischer Verlag Ges.m.b.H. - Verl. ab 1.Jan.1907: Verlag d. Arbeiter-Zeitung Dr. Adler- Emmerling; ab 24.Dez.1932: Sozialdemokratischer Verlag Ges.m.b.H.

Beilagen

1889-1898: Ein Erinnerungsblatt an die Märztage 1848

Nachfolger

1934-1938: Arbeiter-Zeitung (Brünn; illegale Ausgabe)

Hinweis

Nach dem Verbot der „Wiener“ Arbeiter-Zeitung (1934) erschien eine wöchentliche Ausgabe in Brünn und eine vierzehntägige Ausgabe in Paris. Die „Brünner“ Arbeiter-Zeitung wurde am 22. November 1936 eingestellt, die „Pariser“ Arbeiter-Zeitung am 15. März 1938.


In Kooperation mit

Europeana Collections 1914-1918Europeana Collections 1914-1918