Oberwarther Sonntags-Zeitung

Oberwarther Sonntags-Zeitung

1879-1944


Titelzusatz

1879-1933: Organ für das gesamte Volksinteresse

1939-1944: Wochenblatt des Kreises Oberwart

Format

Erscheinungsweise

wöchentlich, Sept. 1914 - 1915: täglich

Erscheinungsort

Oberwart (Felsőőr, Borta)

Verlag

ab 10.Feb.1935: Buchdruckerei Oberwarth, ab 21.Apr.1935:Alois Gräml, Mai 1936: Alois Gräml's Erbe,ab 5.Feb.1939: K. Panowsky,

Redaktion

Redakteure: Adalbert Libieczek; ab Jan.1896: Ludwig Schodisch; ab 1.Jan.1911: Friedrich Reiß; ab 4.Nov.1923: Stephan Rajßár; ab 9.März 1924: Johann Lorbeck; ab 3.Juli 1927: Friedrich Reiß; ab 18.Nov.1934: Louis Gräml; ab 21.Apr.1935: Franz Wölfel; ab 26.Juni 1938: Erich Knöbl; ab 23.Okt.1938: Käthe Panowsky.

Impressum-Details

Herausgeber: Ludwig Schodisch (Dr., Hrsg.); ab 1.Jan.1911: Friedrich Reiß (Dr., Hrsg.); ab 10.Feb.1935: Buchdruckerei Oberwarth (Dr., Eig., Verl.), Louis Gräml (Hrsg.); ab 21.Apr.1935: Verlassenschaft Friedrich Reiß (Eig.), Alois Gräml (Dr., Verl.), Mai 1936: Alois Gräml's Erbe (Dr., Verl., Eig.); ab 10.Mai 1936: Hans Lorbeck (Hrsg.); ab 5.Feb.1939: Viktor Jakopitsch (Hrsg.), K. Panowsky (Dr., Eig., Verl.).

Vorgänger

1926-1929: Klosterneuburger Zeitung

Nachfolger

1944-1945: Oberwarter Zeitung

Hinweis

2. Zusatz bis 1922 : Vereinsblatt des Eisenburger Komitats-Landwirtschafts-Vereines, zugleich Organ der Alt-Schlaininger, Berndorfer, Groß-Petersdorfer, Kemeter, Klein-Petersdorfer, Kleinzickener, Kothezickener, Litzelsdorfer, Michendorfer, Neumarkter, Oberschützener, Oberwarther, Ollersdorfer, Riedlingsdorfer, Rothenturmer, Stadt-Schlaininger und Willersdorfer Freiwilligen Feuerwehr, ferner des Burganbacher, Groß-Petersdorfer, Güssinger, St. Michaeler, Stegersbacher und Wiesflecker Aushilfsvereins Die Anzahl der genannten Vereine verringert sich zwischen 1922 und 1938, ab 10.Apr.1938 entfällt dieser Zusatz gänzlich.