Wiener Schach-Zeitung

Wiener Schach-Zeitung

1855-1938


Format

8°; ab 1889 Format 4°; ab 1898: 8°

Erscheinungsweise

monatlich; ab 1898: monatlich, später halbmonatlich, zuletzt monatlich

Erscheinungsort

Wien

Verlag

Brzezowski u. Söhne; ab 1898: Verlaug des Wiener Schach-Club (Verl.)

Redaktion

1855: Ernest Falkbeer; ab 1898: J. Hamak, R. Mayer, Akim Lewit, Edwin Hofmann

Nachfolger

1887-1888: Wiener Schachzeitung

1889: Wiener Schach-Zeitung (Sonderausgabe)

1898-1949: Wiener Schachzeitung. Fachzeitschrift für das gesamte Schachleben mit Mitwirkung der namhaftesten Schachmeister des In- und Auslandes.

Hinweis

1917-1919 u. 1939-1947 nicht erschienen. Zusatz teilweise auch: allgemeine Schach-Rundschau; Organ der Internationalen Schachmeister-Vereinigung; teils: Organ des "Wiener Schach-Club"sodann bis 1938 Organ für das gesamte Schachleben; darin aufgegangen 1926: Österreichische Schachrundschau

wikipedialink

Wiener Schach-Zeitung auf wikipedia