Völkischer Beobachter

Völkischer Beobachter

1938-1945



Der Völkische Beobachter war von 1920 bis zum 30. April 1945 das publizistische Kampfblatt der NSDAP und das Flaggschiff der nationalsozialistischen Propaganda. Die Österreichische Nationalbibliothek distanziert sich ausdrücklich von allen nationalsozialistischen Inhalten und stellt die Wiener Ausgabe des Völkischen Beobachters 1938-1945 ausschließlich für Zwecke des privaten Studiums sowie für die Forschung und Lehre zur Verfügung.


Titelzusatz

1938-1945: Kampfblatt der nationalsozialistischen Bewegung Großdeutschlands: Wiener Ausgabe

Format

2°, 40.5x26 cm, 4-spaltig, ab Aug.1938: 48x41 cm

Erscheinungsweise

täglich

Erscheinungsort

Wien, München, Berlin

Verlag

Zentralverlag der NSDAP; später: Franz Eher

Redaktion

Hauptschriftleiter: Wilhelm Weiß; stellvertr. Hauptschriftleiter 16.März 1938 - 3.Feb.1941: Walter Schmitt; 4.Feb.-8.Okt.1941, sodann bis Apr.1945 in Urlaub bzw. bei der Wehrmacht: Karl Pfeifer; 9.Okt.1941 - 31.März 1944: Karl Neuscheler i.V.; 1.Apr.1944 - Apr.1945: Wilhelm Waubke i.V.

Impressum-Details

Herausgeber: Alfred Rosenberg

Hinweis

Jahrgang 1-50 nicht erschienen. 1938,1.Aug.= Sondernummer. 1940,1.März-1944,Juni darin aufgegangen: Wiener Zeitung