Projekt-Teilnahmen

ANNO nimmt immer wieder an nationalen und internationalen, teilweise durch die EU finanzierten Projekten teil. Hier werden diese Projekte und deren Inhalte und Ziele kurz erläutert werden. 

NewsEye

Logo von NewsEye

Seit 2018 nimmt die Österreichische Nationalbibliothek als eine von insgesamt elf ProjektpartnerInnen am EU-Projekt NewsEye teil.

NewsEye ist ein von der Europäischen Kommission im Rahmen des Programms für Forschung und Innovation - Horizon 2020 gefördertes Projekt. Sein Ziel ist die verbesserte Benutzbarkeit digitalisierter historischer Zeitungsbestände für die digitalen Geisteswissenschaften. So sollen unter anderem die Qualität der Volltexte verbessert und Texte auf Artikelebene zugänglich gemacht werden. Die Volltexte sollen durch die Identifikation sogenannter Named Entities (Orte, Personen) angereichert werden.

2018 führten die Österreichische Nationalbibliothek, die Bibliothèque Nationale de France und die National Library of Finland eine Umfrage durch. Erforscht wurde, wie NutzerInnen die Online-Suchseiten der drei Nationalbibliotheken (ANNO, Gallica, Retronews, DIGI) derzeit nutzen und was sie sich für die Zukunft wünschen, welche Erwartungen sie haben und welche weiteren Funktionen sie sich für die Online-Suchseiten vorstellen können. Die Ergebnisse des Fragebogens dienen ausschließlich zu Forschungszwecken.

Neuigkeiten zum Projekt gibt es auf der Projekt-Website.

ANNO arbeitet mit Austrian Books Online zusammen!

Die Österreichische Nationalbibliothek führt seit 2010 ein Digitalisierungsprojekt in einem Public Private Partnership mit Google durch. In dessen Rahmen wird der historische Buchbestand der Bibliothek vom Beginn des 16. bis zur zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts digitalisiert und online zugänglich gemacht. Es werden rund 600.000 urheberrechtsfreie Werke digitalisiert, die über die Digitale Bibliothek der Österreichischen Nationalbibliothek und über die Google Buchsuche kostenfrei für nicht-kommerzielle Zwecke verwendbar sein werden.

Da zu diesem Bestand auch Tageszeitungen gehören, hat sich die Österreichische Nationalbibliothek entschlossen, diese auch über ihr Zeitungsportal ANNO – AustriaN Newspapers Online den LeserInnen zugänglich zu machen. Dafür werden die Digitalisate in die Tagesstruktur von ANNO gebracht.
Sie erkennen die Titel, welche im Rahmen dieses Projekts digitalisiert wurden, am Google-Logo in den „Informationen zur Zeitung“. Aus vertraglichen Gründen dürfen die Digitalisate aus diesem Projekt nur für persönliche, nicht-kommerzielle Zwecke verwendet werden.
Nähere Informationen zu dem gesamten Projekt „Austrian Books Online“ finden Sie auf der Projektseite.

Die ersten online gestellten Titel finden Sie hier.

Europeana Newspapers

Die Österreichische Nationalbibliothek nimmt als einer von insgesamt 18 Projektpartnern am EU Projekt Europeana Newspapers teil. Im Rahmen dieses Projektes soll mittels OCR-Technologie der Volltext von insgesamt 10 Millionen digitalisierten Zeitungsseiten zugänglich gemacht werden, wobei die Österreichische Nationalbibliothek rund 1,6 Millionen Seiten zur Verfügung stellt.

Weiters wurde im Europeana Newspapers Projekt ein Online-Zeitungsportal geschaffen, über welches die volltextgelesenen Zeitungsseiten aller Projektpartner sowie die Metadaten zu rund 8 Millionen weiteren Zeitungsseiten zugänglich gemacht werden. Somit ist es für interessierte NutzerInnen möglich, digitalisierte, historische Zeitungen nicht nur auf nationaler, sondern auch auf europäischer Ebene zu nutzen.

Am 16. Oktober 2014 findet an der Österreichischen Nationalbibliothek auch ein Information Day zu diesem Projekt statt. Unter dem Motto "die digitalisierte, historische Zeitung als Quelle" werden verschiedene Aspekte dieses Mediums diskutiert. Weitere Informationen, das Programm sowie die Anmeldung sind hier zu finden.

Neuigkeiten zum Projekt gibt es auf der Projekt-Website, auf Facebook und LinkedIn.

Die Fakten übersichtlich zusammengestellt gibt es auf der Website der Österreichischen Nationalbibliothek.

Europeana Collections 1914-1918

Unter dem Thema „Remembering the First World War“ nehmen als Vorbereitung auf die Gedenkjahre 2014-2018 zahlreiche Bibliotheken und Partner an dem Projekt zur Digitalisierung von Periodika, Büchern, Transkripten, Postkarten, Plakaten, Flugblättern, Bildern, Fotos, Grafiken und Zeitungen teil. Das Projekt startete 2011 und läuft noch bis April 2014. In diesen Jahren werden auch für ANNO Zeitungen und Zeitschriften aus den Jahren des ersten Weltkrieges digitalisiert.
Gemeinsam mit zehn anderen Nationalbibliotheken und Partnern aus acht verschiedenen Ländern sollen eine maßgebliche digitale Materialsammlung und mehr als 400.000 Objekte digital erschlossen werden und über die europäische digitale Bibliothek Europeana zur Verfügung gestellt werden.

In einem parallel stattfindenden EU Projekt werden auch Leserinnen und Leser aufgerufen private Erinnerungsstücke, Bilder, Briefe und Postkarten aus den Jahren des 1. Weltkrieges zur Verfügung zu stellen. Alle Informationen hierzu finden Sie unter www.europeana1914-1918.eu.

Neuigkeiten zum Projekt gibt es auf der Projekt-Website
Die Fakten übersichtlich zusammengestellt gibt es auf der Website der Österreichischen Nationalbibliothek.

Europeana Travel

In den Jahren 2009 und 2011 nahm die Österreichische Nationalbibliothek gemeinsam mit 18 Bibliotheken und anderen Partnern an dem EU-Projekt Europeana Travel teil. Ziel war es, unterschiedlichste Materialien (Bücher, Karten, Manuskripte, Fotos, Negative, Postkarten, Zeitungen, Zeitschriften) zu den Themen Reise und Tourismus zu digitalisieren. Aus den Beständen der Österreichischen Nationalbibliothek wurden 38.000 Objekte der Sammlung des Bildarchivs digitalisiert, weiter 100 Schellackplatten und 300.000 Seiten von Zeitungen und Zeitschriften zu den genannten Themen.

Die Fakten übersichtlich zusammengestellt gibt es auf der Website der Österreichischen Nationalbibliothek.
Weiterführende Informationen zum Projekt finden sind auf der Projektwebsite von Europeana Travel.