Arbeiterinnen-Zeitung

Arbeiterinnen-Zeitung

1892 bis 1934

Titelzusatz

1892-1924: Sozialdemokratisches Organ für Frauen und Mädchen

Beilagen

1909-1916: Für die Jugend
1910-1918: Freie Stunden
1919-1920: Für unsere Kinder
1919-1920: Häuslicher Ratgeber

Erscheinungsweise

erscheint jeden 1. und 3. Freitag im Monat, ab 1921: monatlich

Erscheinungsort(e)

Wien

Nachfolger

1924-1984: Die Frau: Österreichs Frauenzeitung
1984-1987: Neue Frau : d. aktuelle Wochenmagazin für Österreichs Frauen

Impressum

Wiener Volksbuchhandlung; Frisch (zeitweise). Drucker: Genossenschafts- Buchdruckerei; ab 1910: Vorwärts.; Eigentümer: A. Dworzak (nur 1.Jan.1892), M. Grubinger, V. Kofler; ab 1.Dez.1893: Maria Krasa; 4.Mai 1894 - 18.Jan.1900: Emil Pelikan; danach keine Angabe mehr. - Eigentümer u. Verleger ab 7.Nov.1922: Sozialdemokratische Areiterpartei Deutschösterreichs. Herausgeber: Rudolf Pokorny, Viktor Adler; ab 6.Jan.1893: Viktoria Kofler; ab 4.Mai 1894: Maria Krasa; ab 25.Jan.1900: Anna Boschek; ab 18.Nov.1919: Adelheid Popp.; Ludwig August Bretschneider, ab 17.Feb.1893: Adelheid Dworak (Popp-Dworak), ab 18.Nov.1919: Eugenie Brandl

Themen

Frauen, Arbeiter

In ANNO online:

767 Ausgaben mit 7.412 Seiten




(letzte Aktualisierung der Seite: 2022-02-18)