Der freie Burgenländer

Der freie Burgenländer

1921 bis 1935

Titelzusatz

1921-1922: Mitteilungen des Ödenburger Heimatdienstes
1922-1922: unabhängiges Blatt für das Burgenland
1922-1924: Verkehrsanzeiger für das Burgenland, unabhängiges Blatt für das schaffende Volk
1924-1934: unabhängige deutsche Zeitung für das Burgenland

Beilagen

1922-1922: Deutscher Bauernbote
1932-1933: Feierabend
1933-1934: Landruf

Erscheinungsort(e)

Sopron, Sauerbrunn, Eisenstadt

Nachfolger

Bauernzeitung : wirtschaftspolitisches, unabhängiges Blatt für das österreichische Landvolk

Impressum

Heimatdienst; Landbundverlag; Impressum: A. Wahlheim (Hauptschriftl., Hrsg); 19.Febr.1929 - 2.März 1930: Hans Ambroschitz (Hauptschriftl., später auch Eig., Hrsg. u. Verl.); ab 1929: Deutsche Vereinsdruckerei A.G. (Eig., Hrsg., Verl.); ab 12.Febr.1933: Landbundverl. Wien (Eig., Hrsg., Verl.); 1934: Karl Itzinger (Hrsg.); ab Apr.1934: Hans Brandstetter (Hrsg.); Redakteur: A. Silberbauer; ab 2.März 1924: Karl Janetschek; ab 8.Nov.1925: Franz Ambroschitz; ab 1929: Wilhelm Rimser abwechselnd mit Karl Sommer; 31.Mai 1934: Franz Baum

Themen

Wochenzeitung

Link(s) zum Katalog:

http://data.onb.ac.at/rec/AC09749727
http://data.onb.ac.at/rec/AC02891780

In ANNO online:

619 Ausgaben mit 5.372 Seiten




(letzte Aktualisierung der Seite: 2022-02-18)