ANNO - AustriaN Newspapers Online
Historische österreichische Zeitungen und Zeitschriften online

ANNO ist der virtuelle Zeitungslesesaal der Österreichischen Nationalbibliothek. Hier kann in historischen Österreichischen Zeitungen und Zeitschriften online geblättert und gelesen werden.

Alle hier vorgestellten Beiträge finden Sie auch unter "ANNOdazumal" beziehungsweise "Kurzbeiträge zu historischen Zeitungen" in der linken Menüleiste.

29. Juli 1836

Verkanntes Genie – Wilhelm Kress und sein fliegendes Automobil-Schlittenboot

Der Drachenflieger von Wilhelm Kress Bildquelle: Illustrirte Rundschau, 1. Februar 1901, S.1, ANNO/ÖNB.

Am 29. Juli 1836, vor 179 Jahren erblickte Wilhelm Kress, ein österreichischer Luftfahrtpionier und früher Flugzeugkonstrukteur, das Licht der Welt. Damals war die allgemeine Meinung vorherrschend, dass nichts fliegen könne, was "schwerer sei als Luft" (im Gegensatz zu den Luftfahrzeugen, welche "leichter sind als Luft" z.B. Gasballons).

Währenddessen brachte er 1877 das erste, frei schwebende Drachenfliegermodell zum Fliegen, welches mit verdrehten Gummibandfäden angetrieben wurde. Er entwickelte auch eine lenkbare Flugmaschine, genannt "Aërovéloce". Neben der Entwicklung einer Luftschraube 1864, stellte er 1900 auch den Steuerknüppel für Flugzeuge her.

Die Wiener Vorstadt-Presse berichtete am 13. Juli 1883 enthusiastisch über seine neueste Erfindung: einen elektrischen Wasseromnibus. "Competenten Orts wurden bereits Versuche mit dem Boote angestellt, und hat sich dasselbe als sehr praktisch und sicher bewährt".

Mit seinem fliegenden Automobil-Schlittenboot, wie Herr Kress seinen Apparat benennt, erbrachte er den Beweis, "dass es mit den jetzigen technischen Hilfsmitteln möglich ist, brauchbare Flugapparate ohne Gasballon herzustellen, und zwar Schraubenflieger, Ruderflieger und Drachenflieger" (Vorarlberger Volksblatt, 14. Mai 1899, S. 2).

Allerdings hatten seine ersten Flugmaschinen einen zu schweren Motor und eine zu schwache Leistung um sich über Wasser halten zu können, daher versanken seine Modelle während der ersten Flugversuche im See. Aus finanziellen Gründen konnte er die Flugversuche nicht fortsetzen, wie in der Militär-Zeitung vom 4. Juni 1880 beschrieben wird. Die Illustrirte Rundschau widmete Wilhelm Kress am 1. Februar 1901 einen großen Beitrag mit zwei Illustrationen.

Zwei Jahre vor seinem Tod (1913) schrieb Österreichs Illustrirte Zeitung am 20. August 1911 mit einem Portrait über Wilhelm Kress: "Es wäre daher Pflicht jedes Oesterreichers, stets darauf hinzuweisen, daß unser Kreß der erste Erfinder des Drachenfliegers ist, […] und wenn wir einen Aeroplan sehen […] soll jeder Oesterreicher der Welt verkünden, daß dies Meisterwerk von einem Oesterreicher, unserm Ingenieur Wilhelm Kreß erfunden wurde. Kreß ist der Mann, der der Industrie ein neues Feld eröffnete, der der genialste Erfinder der Zeit ist, denn er brachte in einigen Dezennien das zustande, was anderen nicht in Jahrhunderten gelang".

Neu bei ANNO

  • 37 neue oder ergänzte Titel online! (31.07.2015)
  • 33 neue oder ergänzte Titel online! (23.06.2015)
  • 12 neue oder ergänzte Titel online! (12.05.2015)
  • 13 neue oder ergänzte Titel online (21.04.2015)
  • Lesen Sie mehr...

Aktuelles

  • 14 Millionen Seiten online! (26.01.15)
  • 13 Millionen Seiten online! (03.10.14)
  • 12,5 Millionen Seiten online! (04.08.14)
  • 1914-1918 sowie Zeitschriften in der ANNO-Suche freigeschaltet! (27.05.14)